Business Talk: Selbstständigkeit – Vorteile und Nachteile

Selbstständigkeit Vorteile und Nachteile

Ziemlich genau vor zwei Jahren haben wir den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie aufgeregt ich war und wie viel Angst ich gleichzeitig hatte. Wird es klappen? Werden wir genug Geld verdienen, um unsere Kosten zu decken? Wie werden wir als Team funktionieren? Und, und, und … ich könnte dir mit Sicherheit noch 100 Fragen aufzählen, die ich zu diesem Zeitpunkt hatte. Falls du gerade darüber nachdenkst, dich selbstständig zu machen oder es vielleicht schon getan hast, kannst du diese Fragen sicherlich gut nachvollziehen.

Vor einem Jahr habe ich dir bereits erzählt, wie das erste Jahr Selbstständigkeit für uns gelaufen ist, welche Höhen und Tiefen es bereit gehalten hat und welche Dinge ich aus den ersten Monaten gelernt habe. Heute, nach ganzen zwei Jahren, wird es Zeit für ein Resumé, das dir helfen soll, dich auf die Selbständigkeit vorzubereiten. Oder falls du es schon bist, dich zu beruhigen, dass du nicht allein mit deinen Sorgen bist. Auf der anderen Seite aber möchte ich dir zeigen, wie viele wunderbare Seiten die Selbstständigkeit mit sich bringt und wieso ich mich immer wieder dafür entscheiden würde. 

Die Nachteile der Selbstständigkeit

1. Du hast kein festes Einkommen

Das ist wohl der Nummer 1 Nachteil und bestimmt einer der ersten Gedanken, die du kriegst, wenn du an Selbstständigkeit denkst. Zugegeben ist das definitiv ein Punkt, der mir anfangs immense Sorgen bereitet hat. Doch wie man so schön sagt, ist Vorbereitung das halbe Leben. Als Selbstständiger hast du zwar nicht jeden Monat ein festes Einkommen, aber du hast die Möglichkeit, in guten Monaten Geld beiseite zu legen, so dass du die „schlechteren“ Monate überbrücken kannst. Außerdem solltest du versuchen, langfristige Jobs zu akquirieren, damit du fixe Einkommensquellen hast und somit besser rechnen kannst. Aber keine Sorge, falls das nicht sofort klappt. Alles braucht seine Zeit, um sich einzuspielen. Wichtig ist, dass du vorsichtig mit deinem Geld umgehst und dir genügend Geld für Steuern etc. zurücklegst. Dann bist du in jedem Fall auf der sicheren Seite.

2. Du arbeitest selbst und ständig

Diesen Satz musste ich mir vor meiner Selbstständigkeit sehr oft anhören und was soll ich sagen? Es könnte nicht treffender sein. Wenn du selbstständig bist, gibt es einfach keine klare Trennung mehr von dir und der Arbeit, denn deine Arbeit ist dein Traum, den du verwirklichen willst. Klar, dass du viel mehr arbeitest, als in einem Angestelltenverhältnis. Als Selbstständiger gibt es keine vorgeschriebene Arbeitszeit und so gehen auch Feiertage und Wochenenden gerne drauf. Aber weißt du was? Dafür lebst du deinen Traum und hast dich mit deiner Leidenschaft selbstständig gemacht. Zudem kannst du dir deine Zeit selbst einteilen!

3. Du trägst eine große Verantwortung

Puh, das kann einem manchmal ganz schön schwer auf den Schultern liegen und ich muss zugeben, dass es Tage gibt, an denen ich gerne einfach die ganze Verantwortung abgeben möchte. Aber das vergeht auch wieder, denn schließlich hat mich niemand in die Selbstständigkeit gezwungen. Verantwortung ist etwas, an dem man wächst, was einen immer wieder herausfordert. Wichtig ist, dass man immer einen klaren Kopf bewahrt und sich nicht verzettelt.

4. Du musst ein Allround-Talent sein

Als Selbstständiger, ohne Mitarbeiter, musst du ein Allround-Talent sein. Ich bin zum Beispiel nicht nur Bloggerin, sondern auch gleichzeitig Social Media Manager, Fotografin, Food Stylistin, Redakteur, Marketing Manager, Content Creator usw. Nebenbei müssen wir uns natürlich noch um die Webseite kümmern, um unsere Finanzen und die Steuern. Es gibt sehr viele Aufgabenbereiche und auf den ersten Blick scheint das alles zu viel zu sein, doch ich kann dich beruhigen: du wächst in jede Aufgabe hinein. Zudem hast du immer die Möglichkeit dir Hilfe zu holen, sei es von Freunden und Familie, oder aber von Experten. Oftmals macht Delegieren viel Sinn, um dich bei gewissen Aufgaben zu entlasten.

5. Einsamer Arbeitsalltag

Das trifft vor allem auf diejenigen zu, die keine Teammitglieder oder Mitarbeiter haben. Selbst bei uns ist es manchmal ein wenig einsam, obwohl wir zu zweit sind. In anstrengenden Phasen, wenn viele Aufträge anstehen, kam es schon vor, dass wir tagelang nicht das Haus verlassen haben. Letztendlich haben wir dann aber beschlossen, dass uns das ganz und gar nicht gut tut und genau deswegen gehen wir 1-2 Mal die Woche in ein Café bei uns in der Nähe, dass auch eine Art Coworking-Space ist. Dort sind so viele andere, motivierte Menschen um uns herum, dass es richtig Spaß macht, hier zu arbeiten. Generell kann ich dir Coworking Spaces oder das Arbeiten in Cafés absolut empfehlen, das fördert deine Routine, du bist nicht so abgelenkt wie zu Hause und du kannst besser deine Arbeitszeit einplanen.

Selbstständigkeit Vorteile und Nachteile

Die Vorteile der Selbstständigkeit

1. Du kannst dir deine Zeit frei einteilen

Vorrausgesetzt du bist im Onlinebusiness tätig: Du kannst anfangen, wann du willst, du kannst aufhören, wann du willst und du kannst dir deinen Urlaub einteilen, ohne jemanden zu fragen. Du kannst ein Mittagsschläfchen machen oder durcharbeiten, kannst auch an Wochenenden arbeiten oder dir spontan unter der Woche frei nehmen. Du kannst dir deine Zeit selbst einteilen und das ist das ultimative Gefühl von Freiheit! Klar, gibt es immer mal wieder Wochen, wo man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht und in denen man fast rund um die Uhr arbeitet und ein Projekt nach dem anderen fertig kriegen muss und dennoch bist du dein eigener Chef und arbeitest für DICH. Du musst keinen 9 to 5 Job ausüben, sondern du kannst dir deine Arbeitszeit selbst einteilen, so wie du es brauchst, so wie es dein Business fordert und so wie DU am besten und produktivsten funktionierst. 

2. Du kannst arbeiten wo du willst

Vorausgesetzt du bist im Onlinebusiness tätig oder ein Freelancer, kannst du von wo immer du willst aus arbeiten. Ob das dein Schreibtisch zu Hause ist oder eine Liege am Pool in Bali. Gerade das gibt mir ein großes Gefühl der Freiheit. Zu wissen, dass man nicht 100% ortsabhängig ist fühlt sich einfach toll an und bietet einem noch viel mehr Möglichkeiten der Weiterentwicklung. 

3. Du bist dein eigener Boss

Sein eigener Chef zu sein bedeutet auf der einen Seite zwar viel Selbstdisziplin und Verantwortung. Auf der anderen Seite aber hast du die Freiheit zu tun und zu lassen, was du möchtest. DU kannst selbst entscheiden, DU machst die Regeln und DU machst das, was sich für DICH gut und richtig anfühlt. Du bist niemandem eine Rechenschaft schuldig, du musst nicht um Erlaubnis bitten, du musst keine Urlaubstage einreichen – du kannst alles so gestalten, wie DU es möchtest. Du bist der Boss!

4. Du lernst ständig dazu

Wenn du selbstständig bist, lernst du ständig neue Dinge. Du entwickelst dich weiter. Du sammelst Erfahrungen, fällst hin, stehst wieder auf und wächst mit jeder Aufgabe, mit jeder Niederlage, mit jedem Erfolg. Du musst dir ständig neue Dinge beibringen und wächst von mal zu mal in deine Aufgaben hinein. Entwicklung und Wachstum sind meiner Meinung nach das A&O im Leben und auch in der Selbstständigkeit. Ich kann mit 100%tiger Sicherheit sagen, dass ich noch nie in meinem Leben so viele Dinge gelernt habe, wie in den letzten zwei Jahren.

5. Jeder Tag ist ein Abenteuer

Auch wenn du die meiste Zeit in deinem Home Office verbringst und manchmal nicht mehr weißt, welchen Tag wir haben: jeder Tag in der Selbständigkeit ist ein Abenteuer. Denn du hast die Zügel in der Hand und es passieren immer wieder neue, unvorhersehbare Ereignisse. Manchmal sind sie nicht schön und beherbergen eine neue Herausforderung, aber manchmal bedeuteten sie riesige Chancen. Selbständigkeit ist aufregend, denn: The Sky is the Limit!

FAZIT: Selbständigkeit – ja oder nein?

Die Selbstständigkeit hat ihre Risiken. Sie ist aufregend, nervenauftreibend, anstrengend. Doch gleichzeitig ist es das schönste Gefühl auf der Welt, seine Träume zu leben und jeden einzelnen Tag an den Herausforderungen und Aufgaben zu wachsen. Wie jeder Job, hat auch die Selbstständigkeit seine Ups und Downs – damit muss man rechnen, denn Niederlagen gehören auch zu unserem Erfolg. Hab Mut, lass dich nicht unterkriegen und stehe für das ein, wovon du träumst! 

Selbstständigkeit Vorteile und Nachteile

You Might Also Like

Leave a Reply

12 Comments

  • Reply
    Katharina
    14. August 2017 at 21:05

    Ein toller Blogpost. Wünsche dir noch ganz viel Erfolg mit deinem Blog und der damit verbundenen Selbstständigkeit.

    LG Katharina
    http://dressandtravel.com

  • Reply
    Anna
    15. August 2017 at 12:16

    Sehr treffend. Ich arbeite Teilselbstständig und erlebe daher die Nach-/ Vorteile daher auch nur zum Teil, kann dir aber in jedem Punkt voll zustimmen! Übrigens muss ich jetzt nochmal loswerden, wie toll ich deinen/ euren Blog finde 🙂

    Habt eine fabelhafte Woche!
    Liebst, Anna

    • Reply
      Valerie
      15. August 2017 at 12:17

      Liebe Anna, Vielen lieben Dank für dein Feedback das freut mich riesig <3

  • Reply
    Andrea
    15. August 2017 at 16:58

    Ein sehr schöner motivierender Post, der dennoch ehrlich ist – klasse!

  • Reply
    Jenny
    15. August 2017 at 18:59

    Toller Artikel. Genau SO und nicht anders ist es. Bei mir ist es etwas über 1 Jahr und ich mag nicht tauschen. Die Freiheit von überall arbeiten zu können ist einfach purer Luxus. 🖤
    xx, Jenny

  • Reply
    ImportantPart
    15. August 2017 at 21:03

    Ein toller Beitrag. Vielen Dank für den tollen Einblick. Ich habe mich gegen die Selbstständigkeit entschieden und habe wirklich Respekt vor deiner Entscheidung. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und finde es toll, dass du deine Träume verwirklichst.

    Liebe Grüße

    Charlotte von http://www.importantpart.de

  • Reply
    Lu
    16. August 2017 at 10:22

    Hallo Valerie!
    Ja, es kann schon auch Nachteile bringen mit der Selbstständigkeit aber ich habe mich nie besser gefühlt. Momentan arbeite ich zwar wieder in einem Angstelltenverhältnis aber das wird sich bald zum Glück wieder ändern. 😉

    Und großes Lob an deinen Blog (:

    Liebste Grüße
    Lu ♥

  • Reply
    Claudia
    17. August 2017 at 11:22

    schön so offene worte zu hören/lesen 🙂 auch wenn natürlich nichts davon überraschend ist, so wist es sinnvoll sich all deine genannten punkte näher anzusehen und zu verinnerlichen bevor man das projelt selbstständigkeit startet! ich finde es vor allem immer beeindruckend, wenn junge frauen das machenu und quasi mit ihrem blog usw. geld verdienen 🙂 sehr mutig und bewundernswert 🙂
    urlaubsgrüße aus dem welschnofen hotel
    Claudia

  • Reply
    Alexandra
    3. Oktober 2017 at 23:40

    Me gustan mucho las ideas que propones, parece comodisimo el jersey 🙂 besos guapa

    http://www.alexandracastrog.blogspot.com

  • Reply
    nathalie
    4. Oktober 2017 at 0:16

    ein toller beitrag!
    ich bin froh, selbstständig zu sein und möchte es ehrlich gesagt nicht mehr missen 🙂

  • Reply
    Mansur
    26. Oktober 2017 at 17:40

    Kam hier nicht Anfang diesen Jahres ein ähnlicher Beitrag ? Jedenfalls treffen die Punkte allesamt zu. Ich hätte es wirklich nicht besser beschreiben können. Viele in meiner Umgebung wundern sich, dass mit Blogs Geld zu verdienen ist. Leider habe ich in meiner Umgebung vermehrt ein Misstrauen unter den Leuten gespürt. Es herrscht leider noch immer die Menthalität vor, dass man nur mit fester Arbeitsstelle in der Gesellschaft einen Platz hat. Besonders herausragend sind dann persönliche Blogs, die mit ihrem ganz persönlichen Charme ein Einkommen erzielen. Das kann man gar nicht oft genug betonen. Aber das soll ja hier kein Meckerkasten sein, deswegen höre ich hier auf 😉 Danke für den Beitrag.

    • Reply
      Valerie
      26. Oktober 2017 at 21:34

      Anfnag des Jahres hatte ich einen Beitrag über 11 Dinge, die ich in dem ersten Jahr der Selbstständigkeit gelernt habe geschrieben, genau :). Du, das war und ist bei mir auch noch oft der Fall. Genrell das Thema Online Business ist für viele nicht verständlich, weil sie es einfach nicht nachvollziehen können. Das ist oft schade, aber stört mich gar nicht mehr, schließlich ist das die Zukunft und eine ganz wunderbare Art viele verschiedene Menschen von überall her zu erreichen. Für mich ist mein Job eine feste Arbeitsstelle. Ich finde außerdem, dass man viel besser lernt mit Geld umzugehen, aber das ist nur ein Punkt von vielen die für mich für die Selbstständigkeit im Onlinebereich sprechen 🙂