H

Herzhaftes Frühstück: Rührtofu mit Spinat und Kartoffeln

Wenn du nicht gerade das erste Mal auf meinem Blog bist, dann weißt du ja bereits, dass ich wahnsinnig gerne süß frühstücke. Das ist auch immer noch so, allerdings nur phasenweise. Momentan brauche ich immer wieder ein bisschen Abwechslung und probiere auch verschiedene herzhafte Frühstücksideen aus. Heute möchte ich dir eins meiner liebsten Rezepte zeigen, das ich gerne am Wochenende zum Frühstück mache, oder auch zu Mittag esse.

Bitte nicht falsch verstehen: Rührtofu hat nichts mit Rührei zutun und schmeckt auch nicht danach. Es sieht nur so ähnlich aus, daher auch der Name. Es besteht nur aus wenigen Zutaten und die sind alle reich an pflanzlichen Proteinen und gesunden Fetten. Ich mag es besonders gerne wegen seiner Würze, dem hohen Gehalt an Proteinen und weil Rührtofu so super einfach zu machen ist und mit nur wenigen Handgriffen auskommt. 

Zum Rührtofu habe ich auch noch gebackene Kartoffeln, Tomaten, Babyspinat und Granatapfelkerne hinzugefügt. Da man den ganzen Teller super gut vorbereiten und aufbewahren kann, ist diese herzhafte Frühstücksidee auch super zum „Meal Prepping“ oder auch Mitnehmen.

Super herzhaftes, veganes Frühstück: Rührtofu

  • Portionen: 2
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Zutaten

  • 400-500g Naturtofu (am besten nimmst du eine weiche Sorte)
  • 1,5 TL Kurkuma
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Cashewmus (oder helles Mandelmus)
  • 2 EL Sprudelwasser
  • 1,5 EL Öl zum Anbraten (ich verwende gerne Kokosöl, Rapsöl oder Sonnenblumenöl)
  • 5 Kartoffeln
  • z.B. Tomaten, Granatapfelkerne, Avocado und Basilikumblätter zum Servieren
  • etwas Salz & Pfeffer

Anweisungen

  • Zuerst nimmst du den Tofu aus der Verpackung und tupfst mit einem Küchentuch die überschüssige Flüssigkeit ab.
  • Dann zerbröselst du den Tofu mit deinen Händen oder einer Gabel in eine Schüssel.
  • Nun kommt der Knoblauch hinzu, den du entweder reinpressen oder reinschneiden kannst.
  • Verrühre den Tofu mit dem Knoblauch, Salz, Pfeffer und Kurkuma.
  • Jetzt kannst du schon mal die Kartoffeln vorbereiten, in dem du sie viertelst, mit etwas Olivenöl bestreichst und sie für 20 Minuten in den Backofen gibst, bis sie goldbraun sind.
  • Jetzt vermengst du das Cashewmus* mit dem Sprudelwasser und etwas Salz und Pfeffer, bis eine cremige Masse entsteht.
  • Gib das Öl in die Pfanne und brate den Tofu-Mix für 3-4 Minuten an, dann mach den Herd aus und gib den Nussmus-Mix dazu. Rühr gut um, damit nichts anbrennt.
  • Jetzt kannst du deinen Teller mit Spinat, Tomaten, Kartoffeln, Granatapfelkernen und Avocado füllen und den Rührtofu hinzufügen. Wenn du es lieber einfacher magst, kannst du den Tofu auch ganz einfach als Brotbelag verwenden.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine kleine Provision, die mir hilft, den Blog weiterhin zu betreiben. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.