9 Tipps für einen besseren Schlaf

Anzeige
9 Tips for a better sleep

Wer kennt das nicht? Mag geht ins Bett, freut sich auf das Schlafen, verbringt dann aber Stunden damit, über alle möglichen Dinge und Szenarien nachzudenken, Listen im Kopf zu erstellen und Dinge zu analysieren. Dieses Gedankenkarussell tritt meistens besonders intensiv auf, wenn wir uns gerade in einer stressigen Phase befinden, viel zutun haben oder nicht gut drauf sind. Der fehlende Schlaf wirkt sich enorm auf unsere Lebensqualität aus und hat großen Einfluss auf unsere Stimmung, unsere Leistung und Motivation. Heute habe ich daher 9 Tipps für euch aufgeschrieben, die euch helfen sollen, genügend zu schlafen, besser einzuschlafen und abends ein bisschen Freiraum zu schaffen. Happy Sleeping!

1. Entwickle eine Schlafroutine

Wenn ihr schon länger dabei seid, wisst ihr ja bereist, dass ich ein großer Fan von Routinen bin. Auch eine Schlafroutine ist überaus nützlich! Mit Schlafroutine meine ich, dass ihr versuchen solltet zu einer bestimmten Zeit ins Bett zu gehen und auch aufzustehen. Wenn man immer wieder zur selben Zeit ins Bett geht und aufsteht, gewöhnt sich eure innere Uhr daran und eure Schlafqualität wird optimiert. Mir selbst fällt das auch sehr schwer, aber sobald man einmal drin ist, ist es auch gar nicht mehr so schwer diesen Plan einzuhalten. Genauso wie alle anderen Routinen, muss auch die Schlafroutine geübt werden- solange, bis es klappt!

2. Nimm dein Smartphone nicht mit ins Bett

Eigentlich wird empfohlen, sogar schon 2S Stunden vor dem Schlafengehen auf elektronische Geräte zu verzichten. Das ist bei mir so ziemlich unmöglich, aber mittlerweile versuche ich wenigstens, das Handy wegzulegen und nicht mehr mit ins Bett zu nehmen. Ich denke sobald dieses Ritual ganz fest in der Routine verankert ist, klappt es irgendwann ohne darüber nachzudenken. Ich übe noch!

3. Verzichte auf schweres Essen am Abend

Um deine Schlafqualität zu optimieren, solltest du vor allem am Abend auf schwere Mahlzeiten verzichten. Der Verdauungsprozess kostet deinen Körper viel Zeit und dein Schlaf wird dadurch leichtert. Außerdem solltest du darauf achten, nicht zu spät zu essen. Manchmal erwische ich mich, wie ich mir erst um 10 Uhr Abendessen zubereite. Die meiste Zeit versuche ich aber zwischen 19- und 20 Uhr zu essen. Auf viele Kohlenhydrate und Zucker sollte am Abend verzichtet werden. Diese Energie braucht ihr am Abend nicht mehr und außerdem ist es oftmals schwerer einzuschlafen. Wie wärs denn zum Beispiel mit einer Brokkoli-Suppe oder Avocado Pesto?

4. Entspannungsübungen vor dem Schlafen

Ich habe keine kontinuierlichen Einschlafprobleme, aber wenn ich sie habe, dann halten sie auch meistens einige Wochen an. Oftmals treten sie auf, wenn eine große Sache ansteht, mich etwas total stresst oder ich tausend Dinge zutun habe und ich nicht weiß wo ich anfangen soll. Es gibt glaube ich nichts Schlimmeres, als abends im Bett zu liegen und in einem Gedankenkarussell gefangen zu sein, was einen daran hindert ruhig und friedlich einzuschlafen.
Um das Einschlafen zu erleichtern, gibt es ein paar Übungen die ich euch empfehlen kann. Meine liebste ist eigentlich total einfach: Augen zumachen, ganz tief ein- und ausatmen, das so lange wiederholen bis man sich nur noch auf den Atem konzentriert. Nun konzentriert ihr euch auf eure Füße und arbeitet euch hoch bis zu eurem Kopf. Lockert eure Muskeln und stellt euch etwas total entspannenden

5. Optimiere deinen Schönheitsschlaf mit einem Luftbefeuchtern

Das hört sich im ersten Moment zwar etwas ungewöhnlich an, ist aber äußerst nützlich. Seit ca. 3 Wochen teste ich den Dyson AM10 Humidifer* und bin wirklich überrascht, was das Gerät alles kann. Zum Beispiel tötet es 99,9% aller Bakterien durch die UV Technologie. Das Gerät ist sehr hygienisch und sorgt für frische Luft zu Hause. Besonders im Winter ist die luftbefeuchtende Funktion klasse, da unsere Haut von der ganzen Heizungsluft sowieso schon sehr spröde und trocken ist. Wenn du nachts genauso wenig trinkst wie ich, kennst du vielleicht das Gefühl mit einem total trockenen Hals aufzuwachen. Ich habe dieses Gefühl eigentlich jeden Morgen in den Wintermonaten und habe mich schon fast daran gewöhnt.

Das erste was mir allerdings aufgefallen ist nach ca. 3-5 Tagen Gebraucht ist, dass der Hals nicht mehr so trocken war und ich besser und leichter atmen konnte. Ich denke dass gerade für Allergiker ein Gerät wie dieses, besonders interessant ist. Ich würde den Luftbefeuchter wahrscheinlich nicht das ganze Jahr über verwenden, allerdings kann man ihn nur mit einem Knopfdruck zur kleinen Klimaanlage umfunktionieren, was mir persönlich am meisten zusagt. In unserer Altbau-Wohnung wird es nämlich wahnsinnig heiß im Sommer. Die Luft steht und erst abends kommt ein kleiner Luftstoß in die Zimmer. Letztes Jahr haben wir uns deshalb einen kleinen, nicht besonders schönen Ventilator gekauft. Da dieser allerdings viel zu viel Strom verbraucht und dazu auch noch sehr laut ist, wollten wir uns für dieses Jahr etwas neues anschaffen.

Auch wenn das Gerät etwas teurer ist, denke ich, es ist eine gute Investition, wenn man Allergiker ist, sehr trockene Haut hat, an Schlafproblemen leidet oder eben auch die duale Funktion nutzen möchte, so wie wir. Habt ihr schon mal einen Luftbefeuchter verwendet? Was sind eure Erfahrungen?

6. Entspannung durch Lavendelduft

Schon in meinem Relax-Tipps Artikel, hatte ich euch den Rat gegeben, ab und zu mal ein Lavendel-Bad zu nehmen. Der Duft des Lavendels wirkt total entspannend auf uns und fördert den Stressabbau. Falls ihr abends keine Lust oder Zeit mehr habt, euch ein Lavendel-Bad einzulassen, könnt ihr es auch einfach mit Lavendel Ol probieren. Das könnt ihr euch zum Beispiel auf die Handgelenke geben und sanft einreiben. Je nach Jahreszeit könnt ihr auch frischen Lavendel in einer Vase auf euren Nachttisch stellen. Der Duft hilft nicht nur beim einschlafen sondern lässt auch das ganze Zuhause frisch und blumig duften.

7. Power-Napping

Mittags einen kleinen Power-Nap von 10-30 Minuten einzulegen, kann sich positiv auf deine Laune, deine Kreativität und deine Motivation auswirken. Allerdings sollte man diesen kleinen Mittagsschlaf nicht später als 15 Uhr machen. Das macht einen nämlich noch müder, als vorher und kann zu Einschlafproblemen am Abend führen.

8. Mach’s dir gemütlich

Wohlbefinden ist eines der wichtigsten Faktoren, wenn es ums Einschlafen geht. Mach es dir gemütlich, investiere in eine gute und qualitativ hochwertige Matratze und Bettwäsche. Ich habe zum Beispiel gerne viele Kissen auf unserem Bett, dadurch fühle ich mich gleich wohler und alles ist schön gemütlich und kuschelig!

9. Positiv Denken

Versuche den Tag mit einem positiven Gedanken anzufangen und zu beenden. Am Anfang ist es sicherlich schwer, immer daran zu denken. Ihr könnt allerdings zu Beginn einfach ein kleines Post-it auf euren Nachtisch legen, um euch daran zu erinnern. Diese positiven Gedanken zu Beginn und Ende des Tages, können eure Schlafqualität positiv beeinflussen, sowie auch eure Träume!

Love, Valerie

 

 

*This post ist brought to you by Dyson. All thoughts and opinions remain 100% my own!

You Might Also Like

Leave a Reply

15 Comments

  • Reply
    CHRISTINA KEY
    26. Februar 2016 at 19:03

    Toller Beitrag! 🙂
    Die Fotos sind super geworden!
    Das mit dem Handy stimmt wirklich! Kaum hat man mal angefangen, eine Mail zu beantworten, findet man kein Ende mehr! 🙁

    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende! 🙂 ♥

    XX,
    Photography & Fashion Blog

    CHRISTINA KEY
    http://www.CHRISTINAKEY.com

    • Reply
      Valerie
      28. Februar 2016 at 9:55

      Danke meine Liebe 🙂 Da gebe ich dir Recht, man will nur mal kurz noch etwas beantworten und dann ist es auf einmal schon zwei Stunden später!

  • Reply
    Krissisophie
    26. Februar 2016 at 21:37

    Super Tipps! Einen Luftbefeuchter habe ich bisher nie verwendet, hört sich aber sehr gut an, da mein Hals morgens auch manchmal ausgetrocknet, meine Nase verstopft ist und meine Hände im Winter sowieso immer trocken sind. Lavendel soll ja wirklich helfen, es gibt auch extra so Spray, welches man aufs Kissen sprühen soll. Ich mag den Geruch auch, solange man nicht zu viel rumsprüht. 😀

    Ganz liebe Grüße,
    Krissisophie von the marquise diamond
    http://themarquisediamond.de/

  • Reply
    Claudine
    27. Februar 2016 at 18:21

    Ein Luftbefeuchter kann wahre Wunder bewirken! Ich habe einen seit ca. einem halben Jahr und schlafe besser, habe nicht mehr so trockene Haut und meine Pflanzen lieben es!
    Sollte man sich gönnen, so teuer sind die auch nicht (den hier kenne ich allerdings nicht!)

    Liebste Grüße
    Claudine
    http://www.claudinesroom.com

    • Reply
      Valerie
      27. Februar 2016 at 18:25

      Ich war ehrlich gesagt auch total überrascht, weil ich nicht gedacht hätte dass so ein Gerät so viele Vorteile hat. Das beeindruckenste finde ich, dass die Haut wirklichs so toll darauf reagiert und mit Feuchtigkeit versorgt wird! 🙂

  • Reply
    Geedy
    28. Februar 2016 at 4:00

    Your way of telling all in this article is genuinely
    fastidious, all be able to simply be aware of it, Thanks a lot.

  • Reply
    Jackqulin
    28. Februar 2016 at 6:13

    Thank You so much for your great article and helping out those guys who are really suffering.
    Last few months I can’t sleep well, even I sleep only 1 or 2 hour in every 24 hour. I have tried to sleep in many ways as i could, but failed. every nights sleep comes to me when the sun starts to spread his light. Now I’ll try with your words..
    Thanks http://www.onlinelivingblog.com/

  • Reply
    TheCoupleEats
    28. Februar 2016 at 21:46

    Great article again ! Valerie, would you mind sharing the recipe for the lavender&coconut bath oil ? Or maybe what brand you get them from if you purchase them ?

    • Reply
      Valerie
      28. Februar 2016 at 22:38

      Hey 🙂 Thank you! The recipe is really easy. For one bath: mix 3 tbsp (liquid) coconut oil with 3 tbsp of lavender. Let the mix soak for 20 minutes and then put it in your bath tube with hot water 🙂

  • Reply
    Lena
    29. Februar 2016 at 8:15

    In letzter Zeit bin ich auch von ziemlich doofen Einschlafproblemen geplagt. Die letzte Nacht war besonders schlimm! Daher bin ich für deine Tipps echt dankbar! Ich hasse es, im Bett zu liegen und das Gedankenkarusell nicht ausschalten zu können. Das mit den Atemtechniken und Lavendel werde ich auf jeden Fall mal probieren!

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    • Reply
      Valerie
      29. Februar 2016 at 9:15

      Das stimmt, es gibt nichts Schlimmeres als sich hin und her zu wälzen und nicht einschlafen zu können. Ich hoffe dass dir die Tipps helfen 🙂 <3

  • Reply
    Mimi
    6. März 2016 at 9:58

    Wie recht du hast, Schlaf ist so wichtig für uns. Bei der praktischen Umsetzung muss ich mich aber etwas an der Nase nehmen 😉

    Liebe Grüße,
    Mimi
    http://mimilooves.blogspot.co.at

  • Reply
    Westend Birds
    26. April 2016 at 10:51

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag, das sind wirklich sehr hilfreiche Tipps! An Nummer 1 muss ich definitiv arbeiten, Nummer 2 und 5 probiere ich gleich mal aus.
    Ganz liebe Grüße,
    Julia
    http://www.westendbirds.com

  • Reply
    Philipp
    28. November 2016 at 16:01

    Valerie, da sind echt noch Sachen dabei, die ich noch nicht ausprobiert habe!

    Ich hab selbst lange schlecht schlafen können und heute auch schon gelöst, aber ehrlich gesagt machen mich diese Sachen schon neugierig, besonders diese Luftbefeuchtung. Ich habe wegen einer Hauterkrankung gerade morgens trockene Haut und das hauptsächlich in den kalten Monaten. Sollte ich vielleicht mal ausprobieren mit diesem Gerät, das scheint wohl gut zu helfen!

    Ansonsten stimmts total was du sagst. Ich finde deinen ersten Schlaftipp direkt mal toll, denn das hat auch mir besonders gut geholfen. Ich bin lange einfach immer irgendwie schlafen gegangen und hab mich morgens gewundert, warum ich total fertig bin. Seitdem ich eine kleine Abendroutine und eine gleiche Schlafenszeit habe, kann ich richtig gut einschlafen und habe eine tolle Nacht. Oft haben mich abends noch viele Sachen beschäftigt und belastet, deswegen schreibe ich mir heute alles einfach auf. Meditation ist eine Sache, die ich direkt danach mache und die ich besonders empfehlen kann, das unterschätzen die meisten und oft schlafe ich dabei auch schon direkt ein. Ich bin einfach entspannt, sorglos und nichts belastet mich. Wirklich schön, wenn man dann morgens genauso entspannt und motiviert aufwachen kann!

    Was ich noch empfehlen kann, ich bin echt lichtempfindlich nachts und mach mein Schlafzimmer deswegen stockdunkel, wirklich keine Lampe brennt. Hab auch schon gehört, dass manche aus diesem Grund auch schon im Kleiderschrank geschlafen haben, aber ob das so gut ist?

    Liebe Grüße,
    Phil

    • Reply
      Valerie
      28. November 2016 at 16:19

      Hey Phil, Danke für dein Kommentar. Es freut mich wirklich sehr, dass ich dir mit den Tipps helfen konnte. Das mit der Meditation kann ich nur unterstreichen. Dafür werde ich mir in nächster Zeit auch mehr Zeit nehmen. Liebe Grüße, Valerie