1

12 Tipps wie du lernst dich selbst zu lieben + worksheet

Selbstliebe. Ein Wort das für viele einen schlechten Beigeschmack hat. Aber warum eigentlich? Denn Selbstliebe hat nichts mit Selbstverliebtheit, Eitelkeit und Arroganz zutun- im Gegenteil. Die Beziehung zu uns selber, ist die wichtigste in unserem Leben. Leider vergessen wir das oft und vernachlässigen sie. Von anderen wollen wir geliebt, anerkannt und gemocht werden- aber was ist mit uns selber? Warum bleiben wir auf der Strecke?

Selbstliebe hat nichts mit Egoismus oder Narzissmus zutun- sondern mit Selbstachtung. Uns selbst zu lieben, mit all unseren Ecken und Kanten, hat nicht nur eine positive Wirkung auf unser Leben, sondern auch auf das unserer Mitmenschen. Selbstliebe macht uns emotional stabiler. Sie gibt uns Selbstvertrauen und innere Stärke, macht uns ehrlich, aufrichtig und attraktiv. Fehlende Selbstliebe ist oft der Grund für gescheiterte Projekte- Physische und Psychische. Doch meistens suchen wir die Antworten auf unsere Fragen an einem ganz anderen Ort- dabei fängt die Liebe, egal welche, IMMER zuerst bei uns selbst an.

Selbstliebe, Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen sind essentiell für ein glückliches und erfülltes Leben. Wie sollen wir denn unseren Träumen nachgehen, wenn wir selbst nichts von uns und unseren Ideen halten? Der Knackpunkt ist oft der innere Dialog, den wir mit uns führen. Zum einen kann er liebevoll, motivierend und stärkend sein, aber eben auch vernichtend und abstoßend. Genau hier müssen wir ansetzen und unsere Gedanken auf lange Sicht hin, ins Positive entwickeln. Nur wir selbst sind verantwortlich für unser Glück und das Leben ist zu kurz, um uns nicht zu lieben..

Vor allem aber, müssen wir bereit sein, dafür zu arbeiten. Ich habe das Gefühl, in der heutigen Gesellschaft muss alles sofort passieren, sei es das Abnehmen, Geld, Erfolg oder Liebe. Das Resultat daraus sind enttäuschte Gesichter, wenn nach 7 Tage Training keine 5kg runter sind oder der Erfolg nicht über Nacht kam.

Egal in welchem Bereich im Leben- um langfristige Resultate zu sehen, muss man regelmäßig am Ball bleiben, üben und sich bewusst Zeit dafür nehmen. Nur dann erreichen wir ein nachhaltiges Ziel! Genauso ist es auch bei der Selbstliebe. Du kannst dich nicht vor deinen Spiegel stellen und drei mal laut sagen ,,Ich liebe mich so wie ich bin“ und dann erwarten, dass es damit getan ist. Selbstliebe ist ein Prozess. Ein langer und auch anstrengender Prozess. Doch am Ziel wartet Glück, Liebe, Zufriedenheit und innere Ruhe- ist es das nicht wert, ein wenig Geduld zu haben?

Heute habe ich 12 Tipps für dich, wie du Selbstliebe erlernen und üben kannst, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen, deine Beziehungen und Freundschaften zu pflegen, und geduldig mit dir selbst zu werden.

ichkanngarnichts

1. Versuche deine Fehler auf eine positive Art & Weise zu behandeln – akzeptiere sie!

Du hast Fehler gemacht in der Vergangenheit und du wirst auch Fehler in der Zukunft machen. Genauso wie jeder andere Mensch auf diesem Planeten. Du bist nicht die einzige Person die Fehler macht- nur sprechen wir darüber einfach nicht gerne. Obwohl wir Fehler machen- machen sie nicht unser Leben aus. Sich in Selbstkritik und Schuldgefühlen und ertränken ist weder konstruktiv noch gesund. Es bringt uns nicht weiter, im Gegenteil- es wirft uns zurück. Anstatt dich selbst runterzuziehen solltest du dir lieber die Frage stellen ,,Was kann ich daraus lernen?“. Ohne unsere Fehler wären wir nicht da wo wir heute sind. Sie formen uns, belehren uns und oftmals entsteht auch etwas Gutes daraus, wir brauchen nur etwas länger um das zu erkennen.

2. Vergleiche dich nicht mit anderen

In meinem Artikel 12 Tipps, um aufzuhören dich mit anderen zu vergleichen, habe ich dir ja bereits ausführlich erklärt, was das Vergleichen mit unserem Selbstwertgefühl macht. Wir vergessen dadurch, das wir einzigartig sind und sind uns nur unserer Schwächen bewusst.  Besonders in Zeiten von Instagram und Snapchat, werden wir mehrmals täglich damit konfrontiert. Versuche lieber dir Inspiration zu suchen- ohne dich zu vergleichen. Akzeptiere, dass wir alle einzigartig sind und das jeder sein Päckchen zu tragen hat.

3. Nimm das Leben nicht zu streng

Versuche leichter zu leben in dem du nicht so streng zu dir selber bist. Wenn etwas nicht auf Anhieb klappt, hab Geduld. Good things take time! ,,Zerdenke“ nicht alles bis ins kleinste Detail und hör auf damit, dich runterzumachen. Atme tief ein und aus und versuche mit ein bisschen mehr Leichtigkeit durchs Leben zu gehen. Mach es dir nicht selber schwer!

4. Feiere deine Erfolge

Wenn du etwas geschafft hast- sei stolz auf dich. Nimm dir die Zeit um jeden Erfolg zu feiern. Schreibe auf was du geschafft hast, was du gut gemacht hast und bewahre es immer in Reichweite auf. Das wird dein Selbstbewusstsein stärken und macht einfach glücklich und stolz!

5. Entscheide dich für einen guten Tag

Du hast jeden Morgen wenn du aufwachst, die Chance den Tag zu einem positiven Tag zu machen. Bevor du aufstehst, entscheide was für einen Tag du haben möchtest und erinnere dich immer wieder daran, was du morgens für eine Entscheidung getroffen hast. Make today a happy day!

rrr

6. Sei dir selbst treu

Nur weil andere nicht gut finden was du machst, oder deine Entscheidungen und Träume nicht für richtig oder real halten, darfst du nicht aufhören daran zu glauben. Verstelle dich nicht um anderen Leuten zu gefallen. So machst du dich nur selber klein. Sei dir selbst treu und stehe für deine Träume, Ideen und Gedanken ein. Versuche es nicht allen Recht zu machen- das ist frustrierend und zerrt an deinem Selbstbewusstsein. Hier mal ein Zitat, was ich sehr passend finde:

„Our self-respect tracks our choices. Every time we act in harmony with our authentic self and our heart, we earn our respect. It is that simple. Every choice matters.“ ~Dan Coppersmith

7. Höre auf deinen Körper

Welche Lebensmittel tun deinem Körper gut? Mit welcher Ernährung erreichst du dein Optimum an Energie und Vitalität? Welche Sportart macht dir am meisten Spaß? Wenn du körperlich aktiv bis und auf gesunde und natürliche Lebensmittel setzt- wirst du dich viel energiereicher fühlen. Eine nährstoffreiche, gesunde Ernährung hilft übrigens auch gegen Verstimmungen und Depressionen.

8. Lächle öfter

Dieser Punkt klingt zunächst vielleicht etwas oberflächlich, doch ein Lächeln hat viel mehr Power, als du vielleicht denkst. Fang schon am Morgen dabei an: Lächle im Spiegel, lächle wenn du mit Menschen sprichst, lächle jedes Mal wenn du an einem Spiegel vorbeigehst. Ein Lächeln signalisiert unserem Gehirn ein Gefühl von Glück.

9. Zweifle nicht an dir

Zweifle nicht an deinen Entscheidungen, deinen Träumen, deinen Ideen, deinem Wesen, deinem Instinkt. Hab Vertrauen in dich und sag dir immer vor: ,,Wenn du es nicht versuchst, wirst du es nie wissen.“ Schreib dir auf was das Worst-Case-Szenario sein könnte. Was ist das Schlimmste was passieren könnte, wenn du diese Entscheidung triffst. Und dann entscheide, ob du damit umgehen kannst. In unserem Kopf hört sich das nämlich meistens viel schlimmer an, als es eigentlich ist.

YE1A2082

10. Umgebe dich mit Menschen, die dir gut tun

Wir sind der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen wir die meiste Zeit verbringen.. wähle weise! Vermeide Menschen, die dich in einen schlechten Gefühlszustand versetzen, dich langweilen oder dich an dir selbst zweifeln lassen. Umgebe dich mit gleichgesinnten Menschen, die an deine Träume glauben und ihre mit dir teilen. Menschen, die dich unterstützen, dir zuhören, dich wertschätzen und respektieren.

11. Nimm dir Zeit für Dinge, die du gerne machst

Es ist wichtig, Zeit mir dir selbst zu verbringen und die Dinge zu tun, die DU liebst. Ob das tanzen, singen, boxen, lesen oder backen ist, ist völlig egal- tu das was dir Spaß und Freude bereitet und nehme dir bewusst Zeit dafür. Besonders wichtig: habe kein schlechtes Gewissen währenddessen, es ist wichtig etwas für sich selbst zutun.

12. Übe deine Selbstachtung mit meinem Worksheet

Normalerweise, sollte man Selbstliebe jeden Tag üben. Ich weiß, das ist schwer und oftmals kaum machbar. Ich habe ,,übe“ es daher nur wöchentlich- was nur wenig Zeit kostet und einen großen Effekt hat. Das Workinsheet erleichtert es mir, mich immer wieder von selbst daran zu erinnern, was ich mir vorgenommen habe und für was ich diese Woche dankbar bin. Damit auch ihr mit meinem Worksheet üben könnt, habe ich es euch unten als free Download hinzugefügt. Druckt es euch aus, legt einen kleinen Ordner an und füllt das Arbeitsblatt jeden Sonntag aus. Ich freue mich jedenfalls immer total darauf, da man so die Woche reflektieren kann, aus Fehlern lernen kann und neue Ziele formulieren kann. Go for it!

Download

Bildschirmfoto 2016-07-19 um 17.02.39

CategoriesLifestyle
  1. Anni says:

    Ein sehr schöner Artikel und ein tolles Worksheet! Ich liebe das Einhorn darauf ;)))) Generell bin ich hier eher stille Mitleserin, aber ich mag deinen Blog wirklich sehr gerne. Weiter so und liebste Grüße! Anni 🙂

  2. Cathi says:

    Liebe Valerie ein toller Post – habe mir das Sheet sofort gespeichert und werde das Projekt „Ich“ direkt in die Hand nehmen!

    PS: du hast zweimal die 11 und keine 12! 😉 hab mich erst gewundert ob ich zu blöd bin, da die Überschrift doch 12 Tipps versprochen hat 😀

  3. Rike says:

    Sehr schöner Blogpost zu einem tollen Thema! Selbstliebe ist wirklich nicht leicht und deine Tipps sind wirklich gut und die werde ich mir sicher auch öfter ins Gedächnis rufen!

    Liebe Grüße
    Rike

  4. Claudine says:

    Interessanter Artikel und sehr wichtig. Die Nummer 6 ist für mich fast das Wichtigste Punkt. Sich selbst treu bleiben wird schon Hamlet bei Shakespeare geraten.
    Die Idee mit dem Worksheet gefällt mir gut, ich bin nur leider der Typ, der sowas begeistert anfängt und nach 2 Mal aufhört, weil ich es vergesse. Vielleicht klappt es ja diesmal damit, auch wegen des niedlichen Einhorns 🙂

    Liebe Grüße
    Claudine / http://www.claudinesroom.com

  5. Vera says:

    Super geschrieben!
    Manche Punkte lasse ich leider auch viel zu oft unbeachtet und man kann daran nicht oft genug erinnert werden. Das Worksheet ist total süß dafür!
    Was für mich ein Augenöffner war, ist die Aussage einer Studienkollegin von mir, die einmal meinte, wie sehr respektlos wir alle mit uns selbst sind. Wir sagen uns selbst andauernd Dinge, die wir anderen NIEMALS ins Gesicht sagen würden, weil sie extrem verletzend sind. Warum nur? Ich versuche jedenfalls darauf zu achten. Ist wahrscheinlich eine Lebensaufgabe 😉

    Liebe Grüße!

  6. Stylingliebe says:

    Meine Liebe, mit diesem Text hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich bin so begeistert, dass ich ihn letztens in meinem Sunday Buzz auf dem Blog unbedingt weiterempfehlen musste <3 Fühl dich ganz fest gedrückt und bis hoffentlich ganz bald!

    Julia :*

    1. Valerie says:

      Hey meine Liebe, danke für deine lieben Worte und das Teilen. Freut mich total dass dir der Artikel so gut gefällt <3 Danke für dein liebes Feedback:-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.